Projekte im Landkreis und der Region

Hier finden Sie wichtige Wasserstoffprojekte im Landkreis Wesermarsch und der Region.

2. Netzwerktreffen des Projekts H2BrakeCO2

Termin: 07. Juni 2021

Format: online

Tool: ZoomMeeting

Moderation: Senad Hasanspahic

Beginn: 10 Uhr -  Ende: 13 Uhr

Ablauf:

10:00 – 10:10 Begrüßung Michael Kurz – Bürgermeister der Stadt Brake (Unterweser)

10:10 – 10:45 Sachstandmitteilung des Projekts mit Vorstellung von Zwischenergebnissen Prof. Dr.-Ing. Benjamin Wagner vom Berg und Senad Hasanspahic

10:45 – 11:00 Fragen

11:00 – 11:20 Impulsvortrag „Wasserstofftechnologie aus Sicht des Niedersächsischen Umweltministeriums“ Olaf Lies-Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz

11:20 – 11:40 Frage-und Diskussionsrunde

11:40 – 12:00 Mittagspause

12:00 – 12:20 Impulsvortrag „Wasserstofftechnologie aus Sicht des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums“Lars Bobzien - Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung; Referat 31 -Rohstoffe, Energiebelange der Wirtschaft, Industrielle Großprojekte

12:20 – 12:50 Diskussionsrunde zum Abschluss

12:50 – 13:00 Verabschiedung und Ende der Veranstaltung

Energiewendedrehkreuz Wesermarsch

Die zentrale Frage des Projektes „Energiewendedrehkreuz Wesermarsch“ (noch in der Antragstellung) lautet: Wie kann grüner Wasserstoff zur Dekarbonisierung innerhalb einer Wertschöpfungskette in die praktische Anwendung gebracht werden? Für die Antwort sollen die Standortbedingungen für die Schaffung einer kompletten Wertschöpfungskette zum grünen Wasserstoff im Landkreis Wesermarsch analysiert werden: Erzeugung, Speicherung, Transport/Verteilung und Anwendungssektoren/Nutzer; einschließlich rechtlicher Bewertung und gesellschaftlicher Akzeptanzproblematik. Der Landkreis Wesermarsch soll zum Modellfall im Nordwesten Niedersachsens werden und umfassende Standortkriterien für die Schaffung von Wasserstoff-Hubs in der Praxis liefern. Die Projektidee basiert auf dem „Strategiekonzept zur Neuausrichtung der zukünftigen grünen Energiewirtschaft im Landkreis Wesermarsch“

mehr erfahren

Hyways for Future

BMVI-Förderung, Projektträger EWE im Konsortium mit rund 90 Partnern aus Industrie und Politik; Ziel ist es, langfristig klimafreundlichen Wasserstoff in der Metropolregion Nordwest in den Bereichen Industrie, Energieversorgung und Verkehr zu etablieren. Die Wasserstoff-Modell-Region umfasst die Städte Cuxhaven, Wilhelmshaven, Bremerhaven, Oldenburg und Bremen. Konkrete Investitionsförderung erfolgt u.a. bei der Errichtung von Wasserstofftankstellen, der Anschaffung von Wasserstoffbussen für den öffentlichen Personennahverkehr, Reinigungsfahrzeuge sowie wasserstoffbetriebene PKW und LKW.

mehr erfahren

H2BrakeCO2

Stadt Brake, Wirtschaftsförderung Wesermarsch, Metropolregion Nordwest, H2BX, Hochschule Bremerhaven und Weitere

Das Projekt der Stadt Brake befasst sich mit den Möglichkeiten des Einsatzes regional erzeugten Wasserstoffs in den Bereichen Häfen und Logistik. Hierzu soll eine Wasserstoffinfrastruktur im Seehafen Brake und in der Stadt errichtet werden.

mehr erfahren

Strategieinitiative Wasserstoff der Metropolregion Nordwest

Die Metropolregion Nordwest möchte die Standortpotenziale im norddeutschen Raum nutzen, um ihr Knowhow und ihre Standortvorteile für die Energiewende zu mobilisieren. Dazu findet ein Abstimmungsprozess in der gesamten Region mit den Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Institutionen statt. Im Ergebnis wird ein Strategiepapier vorliegen, das für die weitere H2-Projektentwicklung zum Einsatz kommen wird. Ansprechpartnerin in der Geschäftsstelle der Metropolregion ist Nicola Illing, Tel. 04221 – 991908, E-Mail: nicola.illing@metropolregion-nordwest.de

Wasserstoffprojekte in der Stadt Bremerhaven

Die Stadt Bremerhaven möchte sich zum Kompetenzzentrum für Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien entwickeln. Aktuelles Projekt: „Wasserstoff - Grünes Gas für Bremerhaven“, wird mit 20 Mio.€ vom Land Bremen und EFRE-Geldern gefördert. Bis Mitte 2022 entsteht ein Elektrolyseurtestfeld auf dem Gelände des alten Flughafens Luneort, um das Zusammenspiel zwischen Elektrolyseur und Windenergieanlage zu testen. Parallel werden Anwendungen für Wasserstoff entwickelt.

mehr erfahren

HyBit

Hydrogen for Bremen’s industrial transformation: Arcelor-Mittal, EWE, swb, Universität Bremen:

Am Kraftwerksstandort Mittelsbüren/Bremen soll eine Elektrolyseanlage mit bis zu 24 MW Leistung entstehen, die das Bremer Stahlwerk von Arcelor-Mittal mit grünem Wasserstoff versorgt. Das Bremer Stahlwerk ist der größte CO2-Verursacher Bremens, auf Basis der Wasserstofftechnologie will das Werk bis 2050 klimaneutral produzieren.

mehr erfahren

Wasserstoff – grünes Gas für Bremerhaven

Fraunhofer IWES, Hochschule Bremerhaven, Technologie- und Transferzentrum Bremerhaven (TTZ)

Das Projekt legt den Grundstein für eine Wasserstoffwirtschaft in der Seestadt, es wird der Aufbau einer Wertschöpfungskette von der Produktion über die Speicherung bis hin zur praktischen Erprobung von Anwendungsfällen in den Bereichen Alternative Kraftstoffe, Mobilität und Logistik, Lebensmittelindustrie, LiDAR-Messboje und Microgrids (autarke Energieeinheiten) angestrebt.

mehr erfahren

Huntorf 2020

TU Clausthal, Uniper Kraftwerke GmbH

In dem Projekt Huntorf 2020 der TU Clausthal und Uniper wird auf dem Gebiet der regenerativen Speichertechnologien geforscht. Es wird untersucht, wie diese durch die Nutzung von Wasserstoff klimaneutral, wirtschaftlich und effizient betrieben und zur Netzspannungsstabilisierung eingesetzt werden können. Das Projekt erfolgt in Kooperation mit den Betreibern des Druckluftspeicherkraftwerks in Huntorf.

mehr erfahren

Energiewende zum Anfassen

EWE Gasspeicher GmbH

Das Projekt Energiewende zum Anfassen befasst sich mit der Speicherung von grünem Wasserstoff in den Kavernenspeichern in Huntorf, der Wasserstofferzeugung vor Ort sowie der H2 - Elektromobilität.

mehr erfahren

H2-BPMM

(Wasserstofftechnologie Business Process Management Modeling): Metropolregion Nordwest, Hochschule Bremerhaven

Ziel des Projektes ist die Schaffung eines standardisierten Digitalisierungsprozesses, welcher Planung, Genehmigung, Errichtung, Inbetriebnahme und Betrieb von stationären und mobilen Wasserstoff-Tankstellen ermöglicht. Es wird zudem im Rahmen des Projektes eine Wasserstofftankstelle in Brake geplant.

mehr erfahren

Über uns

Wir sind als Wirtschaftsförderungsgesellschaft unseres Landkreises Dienstleister zur Standortsicherung und Standortentwicklung in der Wesermarsch.

Kontakt

Wirtschaftsförderung Wesermarsch GmbH
Max-Planck-Str. 4
D-26919 Brake

Social Media

Neuigkeiten auf unserer facebook-Seite.

Copyright 2020 Wirtschaftsförderung Wesermarsch. Alle Rechte vorbehalten.